Anmelden
Registrieren

Musik an der Martin-Luther-Kirche - Die Orgel - Die Orgel der Martin-Luther-Kirche

Hauptfeste
Feiertage 2017
Ostern16. April
Himmelfahrt25. Mai
Pfingsten4. Juni
ReformationstagDienstags
Bußtag22. November
1. Advent3. Dezember
HeiligabendSonntags
Feiertage 2018
Ostern1. April
Himmelfahrt10. Mai
Pfingsten20. Mai
ReformationstagMittwochs
Bußtag21. November
1. Advent2. Dezember
HeiligabendMontags

Elke Voigt

Die Orgel der Martin-Luther-Kirche

Die Orgel der Martin-Luther-Kirche Dresden- Neustadt wurde von der Dresdner Orgelbaufirma Jehmlich im Jahre 1887 mit 33 Registern auf zwei Manualen und Pedal mit mechanischen Schleifladen erbaut. 1902 wurde ein Schwellwerk mit pneumatischer Kegellade (3. Manual) hinzugefügt. 1937 wurde die Orgel erneut umgebaut und auf 50 Register erweitert. Es entstand der heute vorhandene Freipfeifenprospekt. Das Instrument wurde mit einer elektrischen Tontraktur versehen und mit einem fahrbaren Spieltisch ausgestattet. In dieser Zeit wurden im Zuge der Barockisierung auch alle Streicherstimmen aus der Orgel entfernt. In den Jahren 1972 bis 1975 wurde die Orgel um weitere Register ergänzt. In den Jahren 2010/11 konnte die Orgel von der Firma Jehmlich umfangreich restauriert und erweitert werden. Der Spieltisch wurde ersetzt und besitzt nun eine moderne Setzeranlage mit 30.000 Speicherplätzen. Der Tonumfang wurde im Manual um 4 Töne bis a‘‘‘ erweitert und die Windanlage wurde komplett erneuert. Das Schwellwerk erhielt eine Schleiflade. Vier Streicher (Viola da Gamba 8‘, Geigenprinzipal 8‘, Salicional 8‘ und Cello 8‘) ergänzen nun die Disposition der Orgel. Ein originales Register von 1902, die Oboe 8‘ aus dem Schwellwerk wurde in der Christuskirche in Strehlen aufgefunden und konnte restauriert heimkehren. Die Orgel besitzt 57 klingende Register und 3 Transmissionen. Die aus vielen Generationen stammenden Register wurden in eine harmonische Beziehung zueinander gebracht. Eine Besonderheit der Orgel ist die 2012 eingebaute Winddrossel, die bei zeitgenössischer Musik und Improvisationen interessante Klangeffekte erzeugt. Mit den vielfältigen Möglichkeiten kann nun die Orgelmusik aller Epochen interpretiert werden.

Die Orgel erklingt neben den Gottesdiensten regelmäßig in den Orgelkonzerten und Nachtmusiken der Konzertreihe hinhören, zu Orgelführungen sowie zu den Adventsmusiken. Sie ist eines der größten Instrumente der Stadt und stellt ein wichtiges Zeugnis Dresdner Orgelgeschichte dar. Insgesamt mussten für die Sanierung 405.000 EUR aufgewendet werden. Zuschüsse aus Mitteln der Landeskirche (135.000 EUR) und der Landeshauptstadt (39.400 EUR) sowie des Vereins „Musik an der Martin-Luther-Kirche e.V.“ (58.000 EUR) halfen uns bei der Finanzierung. Viele Gemeindeglieder und Besucher spendeten für unsere Orgel bisher 101.100 EUR.

Helfen auch Sie mit Ihrer Spende oder einer Orgelpfeifenpatenschaft den immer noch erheblichen Restbetrag von 71.500 EUR abzuzahlen!


Spendenkonto: Kassenverwaltung Dresden
IBAN: DE06 3506 0190 1667 209028
BIC: GENODED1DKD
Verwendungszweck: RT 1081, Spende Orgel MLK