Gedenkkonzert in Falzano di Cortona

Die Orgel-Konzertreihe in Sant’Anna di Stazzema ist dank der Freunde der Friedensorgel längst zu einer Institution geworden. Nun ist es gelungen, diese Konzertreihe auch auf Falzano di Cortona in der toskanischen Provinz Arezzo auszudehnen.

Concerto della Memoria
Am 27. Juni 1944 ließ der Kompaniechef eines dort operierenden Gebirgspionierbataillons, der damalige Wehrmachtsleutnant Josef Scheungraber, als Vergeltung für einen Partisanenangriff, bei dem am Vortag zwei Soldaten getötet worden waren, willkürlich elf Zivilisten – Bauern im Alter zwischen 15 und 67 Jahren – in die Casa Cannicci in Falzano sperren und danach das Haus in die Luft sprengen. Nur das jüngste der Opfer, ein fünfzehnjähriger Jugendlicher, überlebte schwerverletzt und konnte bei dem Strafprozess gegen Scheungraber, der 2009 vom Schwurgericht des Landgerichts München I wegen 10-fachen Mordes verurteilt wurde, als Zeuge aussagen.

Konzert zum 70. Jahrestag des Verbrechens

70 Jahre später veranstaltet die Comune di Cortona in Zusammenarbeit mit der Associazione Organi Storici di Cortona am 12. Juli 2014 in der 1944 im Zuge des Massakers gesprengten und nach dem Krieg wieder aufgebauten Kirche von Falzano di Cortona ein Gedenkkonzert. Hannes Läubin, Max Westermann und Luca Scandali werden dort das den Opfern von Sant’Anna di Stazzema gewidmete und dort 2010 uraufgeführte Stück GILGUL für Trompete und Orgel von Luca Lombardi spielen.

Sabine Bade & Wolfram Mikuteit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation